Satzung des Tennis Club Blau-Gold e.V. Ibbenbüren

§ 1 Name, Sitz, Zweck

  Der Verein führt den Namen Tennis Club Blau Gold mit Sitz in Ibbenbüren.

  Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Tennissports.

  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts " Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

  Der Verein ist selbstlos tätig;er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  Die Vereinsfarben sind Blau Gold.

  Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Ibbenbüren eingetragen.

 

§ 2 Mitgliedschaft

 Die Mitgliedschaft wird schriftlich beim Vorstand des Vereins beantragt.

 Mit dem Aufnahmeantrag erkennt das Mitglied die Vereinssatzung an.

 Die Satzung liegt im Clubraum aus.

 Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreteter

 

§ 3 Mitglieder

Dem Verein können folgende Mitglieder angehören:

- Ehrenmitglieder

- Erwachsene Mitglieder

- Jugendliche Mitglieder

- Passive Mitglieder

 

Rechte der Mitglieder

Zu 1

Ehrenmitglieder sind Mitglieder die sich besonders um den Verein oder dem Tennissport verdient gemacht haben. Sie werden durch die  Jahreshauptversammlung gewählt. Hierfür ist eine 2/3-Stimmen-Mehrheit der Anwesenden erforderlich. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei,  sie besitzen im Übrigen alle Rechte erwachsener Mitglieder (siehe 3.2 b –c)

Zu 2

Sie müssen bei Beginn des Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sie sind in alle Ämter des Vereins wählbar. Sie sind in der Jahreshauptversammlung stimmberechtigt.

Zu 3

Jugendliche Mitglieder sind solche, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Sie sind in die Jugendvertretung wählbar. Nur bei der Wahl des Jugendwartes haben sie Stimmrecht.

Zu 4

Passive Mitglieder fördern durch einen von der Jahreshauptversammlung bestimmten Beitrag die Ziele des Vereins. Sie nehmen nicht am aktiven Spielbetrieb teil. Sie haben aktives Stimmrecht. Sie können jederzeit ihre Vollmitgliedschaft durch schriftliche Erklärung erlangen. Die gezahlten Beiträge werden auf die Aufnahmegebühr angerechnet.

 

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

Tod

Austritt

Ausschluss

 

§ 5 Austritt

Der Austritt erfolgt nur durch eine schriftliche Erklärung zum 31.12 eines Jahres an den Vorstand. Die Erklärung muss 3 Monate vor dem Ablauf des Kalenderjahres beim Vorstand eingegangen sein.

 

§ 6 Ausschluss

Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

wegen fortgesetzter Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder fortgesetzter Nichtbefolgung von Anordnungen der  Vereinsleitung.

wegen Nichtzahlung von 12 Monatsbeiträgen trotz Aufforderung.

wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens wegen unehrenhaften Handlungen.

 

§ 7 Beiträge

Der Verein kann folgende Beiträge erheben:

den Aufnahmebeitrag

den Mitgliedsbeitrag

außerordentliche Beiträge

 

Die Art und Höhe der Beiträge werden jährlich von der Jahreshauptversammlung für das folgende Kalenderjahr mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen, ebenfalls die Fälligkeitsdaten.

 

§ 8 Organe

Die Organe des Vereins sind:

Die Jahreshauptversammlung

Der Vorstand

 

§ 9 Jahreshauptversammlung

1. Oberstes Organ ist die Jahreshauptversammlung.

2. Die Jahreshauptversammlung wird im Frühjahr vom Vorsitzenden des Vorstandes schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen.

3 Zwischen Einladung und Versammlungstermin müssen mindestens 10 Tage liegen.

4 Die Jahreshauptversammlung entscheidet über:

I.   das Protokoll der letzten HV

II.  den Jahresbericht und den Haushaltsplan

III. den Bericht der Kassenprüfer und die Jahresrechnung

IV. die Beiträge (§ 7)

V. Entlastung des Vorstandes

    a) des Vorsitzenden

    b) des Vorstandes

    c) des erweiterten Vorstandes

    d) der Kassenprüfer

VI. die Wahl von Ehrenmitgliedern

VII. Satzungsänderungen

5. Die Wahlen erfolgen geheim, sofern ein Mitglied es wünscht.

6. Für die Wahlen ist eine einfache Stimmenmehrheit genügend. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Versammlungsleiter.

7. Eine 2/3 Mehrheit der Stimmen der erschienenen Mitglieder ist erforderlich:

    1. bei der Wahl von Ehrenmitgliedern

    2. bei einer Satzungsänderung

 

§ 10 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 11 Leitung des Vereins

Die Leitung des Vereins wird durch den Vorstandwahrgenommen.

Der Gesamtvorstand besteht aus:

     1. dem engeren Vorstand (in der Satzung Vorstand genannt)

     2. dem erweiterten Vorstand

zu 1.

Engerer Vorstand sind:

1.

     a) der Vorsitzende

     b) der Schriftführer

     c) der Kassenwart

     d) der Sportwart

     e) der Jugendwart

2. der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, Schriftführer und Kassenwart

3. Der Schriftführer vertritt den 1. Vorsitzenden bei Abwesenheit (siehe § 16 – 16.3)

Zu 2.

a) Mitglieder, die in dem erweiterten Vorstand (Hallenwart, Technischer Wart, Veranstaltungswart, Pressewart u. a.) gewählt sind, unterstützen mit ihrer Fachfunktion die Tätigkeit des Vorstandes.

b) Sie werden nach Bedarf zu den Vorstandsitzungen geladen.

c) Im Vorstand sind sie jedoch nicht stimmberechtigt.

d) Alle Sitzungsprotokolle sind dem engeren Vorstand und erweitertem Vorstand zu übersenden.

 

§ 12 Wahl des Gesamtvorstandes

1. Der Vorstand wird durch die Hauptversammlung für ein Jahr gewählt.

2. Die Wiederwahl des Vorstandes sowohl insgesamt als auch für jedes Vorstandsmitglied ist zulässig.

3. Der Vorstand bleibt nach Ablauf seiner Amtsperiode bis zur Neuwahl im Amt.

4. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, ernennt der Vorstand eine kommissarische Vertretung bis zur Neuwahl.

 

§ 13 Aufgaben des Vorstandes

Ihm obliegt die Leitung des Vereins.

1. Er verantwortet die Durchführung der Beschlüsse der Jahreshauptversammlung.

2. Er beschließt

       - die Bewilligung und Ausgaben

       - die Aufnahme von Mitgliedern

       - den Ausschluss von Mitgliedern

3. Er trifft Entscheidungen, die das Vereinsinteresse berühren.

4. Er genehmigt die Sitzungsprotokolle

5. Dringende terminliche Ausgabenbewilligungen können vom Vorstand nachträglich genehmigt werden, wenn Vorsitzender, Kassenwart und Schriftführer gemeinsam die Ausgaben genehmigt haben.

6. Alle Beschlüsse erfordern Stimmenmehrheit der Anwesenden.

7. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

 

§ 14 Aufgaben des Vorsitzenden

Der Vorsitzende ist verantwortlich für:

1. die Einhaltung und Beachtung der Satzung

2. die regelmäßige Einberufung der Vorstandsitzungen. Sie sollen in der Sommersaison (Mai bis September) und in der Wintersaison (Oktober-April) je 3 x stattfinden. Sonst nach Bedarf.

Zwei Sitzungen müssen Gsamtvorstandsitzungen sein.

3. Er leitet die Sitzung des Vorsitzendes und führt Beschlüsse herbei.

4. Er koordiniert die Tätigkeit der einzelnen Vorstandsmitglieder.

5. Er beruft die Jahreshauptversammlung oder die Mitgliederversammlung ein.

6. Die Mitgliederversammlung hat keine Organbefugnis. Auf schriftlichen Antrag von 25 % der stimmberechtigten Mitglieder muss der Vorsitzende innerhalb von 14 Tagen eine o.g. Mitgliederversammlung einberufen.

7. Er kann die Sitzung des Vorstandes durch Hinzuziehung anderer Mitglieder erweitern (siehe § 13).

 

§ 15 Aufgaben des Kassenwartes

1. Er verwaltet die Vereinsfinanzen

2. Er verantwortet:

    a) den Einzug der Beiträge und der sonstigen Einnahmen

    b) die Kontrolle der Ausgaben

    c) die Erstellung der Jahresrechnung für die Jahreshauptversammlung

    d) die Erstellung des Haushaltsplanes

    e) die Erstellung des Jahresabschlusses für die Tennishalle.

3. Der Kassenwart überwacht die Einhaltung des Etats

4. Der Kassenwart hat rechtzeitig vor der Jahreshauptversammlung den Kassenprüfern den Jahresbericht und den Hallenabschluss zuzuleiten.

 

§ 16 Pflichten des Schriftführers

1. Fertigen der Protokolle der Sitzungen des Vorstandes, der Mitgliederversammlung und der Jahreshauptversammlung.

2. Erledigung des erforderlichen Schriftverkehrs des Vereins im Zusammenwirken mit dem Vorstand.

3. Er vertritt den Vorsitzenden bei Abwesenheit (siehe § 11.1 – 11.3)

 

§ 17 Aufgaben des Sportwartes

1. Der Sportwart verantwortet die Leitung des Sportbetriebes.

2. Er koordiniert die Tätigkeit der Mannschaftsführer in Abstimmung mit dem Vorstand.

3. Er sorgt für die Einhaltung der Wettkampfordnung.

4. Er wacht über die Rangliste

5. Er koordiniert die Turniere

6. Er ist Ansprechpartner in allen Sportangelegenheiten

 

§ 18 Aufgaben des Jugendwartes

Seine Pflichten ergeben sich sinngemäß zu § 17. Er ist Ansprechpartner für die Jugendlichen.

 

§ 19 Aufgaben der Kassenprüfers

1. Sie prüfen einmal jährlich die Kassen- und Buchführung und bescheinigen die Richtigkeit. Beanstandungen sind sofort dem Vorsitzenden zu melden.

2. Der Bericht ist schriftlich abzufassen und der Jahreshauptversammlung vorzulegen.

 

§ 20 Auflösen des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen. Zur Auflösung ist eine ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Die Abstimmung über die Auflösung ist namentlich vorzunehmen.

2. Es müssen ¾ der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein.

3. Wird der Verein aufgelöst, fällt sein Vermögen an die Stadt Ibbenbüren, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Tennissports verwenden darf.

 

Ibbenbüren, 23 Februar 1984

Satzung geändert in § 3 und § 4 Ibbenbüren, März 2005

Satzung geändert in § 5 Ibbenbüren